Fachgruppe medizinische Verbrauchsgüter
Sichere und massgeschneiderte Lösungen
Im Fokus medizinischer Verbrauchsgüter steht vermehrt die Entwicklung innovativer und bedarfsgerechter Lösungen. Die Mitgliedsfirmen dieser Fachgruppe setzen sich für eine hochwertige Kontinenz-Versorgung ein, engagieren sich für die Sicherheit der Patienten sowie für den Arbeitsschutz des Pflegepersonals und bekämpfen übertragbare Krankheiten.
Bildquelle: BVMed
Bildquelle: BVMed

Vom Pflaster über die Spritze bis zum Skalpell – Medizinische Verbrauchsgüter sind im Gesundheitswesen unentbehrlich. Ob bei der Wundbehandlung oder bei operativen Eingriffen – die Fachgruppe engagiert sich für eine hochwertige, bedarfsgerechte Versorgung. Ausserdem entwickeln Mitgliedsfirmen im sensiblen Bereich „Stoma und ableitende Kontinenz“ zeitgemässe Produkte, die es Betroffenen erlauben, am sozialen Leben teilzunehmen (Fachgruppe Stoma und ableitende Kontinenz).

Weiter müssen heute neue Anwendungen und Technologien strengste Hygienevorschriften einhalten. All diesen hohen Anforderungen an medizinischen Verbrauchsgütern steht der steigende Kostendruck im Spital- und Beschaffungswesen gegenüber. Dem begegnen die Mitglieder der Fachgruppe mit innovativen und massgeschneiderten Fullservice-Angeboten wie zum Beispiel anwenderkonfigurierten Chirurgie- und Anästhesie-Sets.

70'000 Fälle von Infektionen pro Jahr
Mangelnde Hygiene ist einer der Hauptgründe der jährlich rund 70'000 Fälle von Infektionen in Schweizer Spitälern und Pflegeheimen. 2'000 Personen sterben sogar daran. Um die Patientensicherheit zu erhöhen, entwickeln Mitglieder von SWISS MEDTECH und SVDI medizintechnische Lösungen zur Prävention, Diagnostik und Behandlung von Infektionen und Antibiotikaresistenzen (Fachgruppe Patientensicherheit).

Anbieter von Desinfektionsmitteln befassen sich mit der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten bei Mensch und Tier. Zur steten Verbesserung des Infektionsschutzes und der Hygiene arbeiten die Mitglieder mit Behörden und Organisationen an entsprechenden Richtlinien, Gesetzen und Normen (Fachgruppe Desinfektionsmittel).

Nicht nur Patienten, sondern auch Pflegefachpersonen sind zunehmend von Infektionskrankheiten bedroht. So gelten Nadelstichverletzungen als häufigster Arbeitsunfall im Schweizer Gesundheitswesen. Damit können via Blut Hepatitis und HIV übertragen werden. Mitgliedsfirmen des Verbands setzen sich hier gemeinsam mit Partnern für eine Verbesserung und schweizweit einheitliche Umsetzung des Arbeitsschutzes ein (Fachgruppe Nadelstichverletzung).

FRDEEN
Fachgruppe Informationen

Ziele

  • Bedarfsgerechte medizinische Versorgung mit innovativen Lösungen sicherstellen;
  • Zeitnahen Zugang der Patienten und Vergütung von Innovationen gewährleisten;
  • Hygiene und Patientensicherheit, Infektions- und Arbeitsschutz in Spitälern und Pflegeeinrichtungen erhöhen.

Aktivitäten

  • Positionspapiere mit Grundsätzen und Forderungen nach einer hochwertigen, bedarfsgerechten Versorgung und fairen Vergütungspraxis;
  • Mitarbeit in der MiGeL-Revisions-Arbeitsgruppe des BAG sowie Vertretung in der Eidgenössischen Kommission für Analysen, Mittel und Gegenstände, EALGK;
  • Unterstützung von Bundes-Initiativen und Beantragung von Richtlinien;
  • Durchführung von Studien, Marktumfragen und Round Tables, Teilnahme an Podien.

Organisation

  • 92 Mitglieder
  • Leitung: Giuseppe Palladino (Becton Dickinson)

Kontakt

Swiss Medtech - Geschäftsstelle