Fachgruppe Handel
Innovationen unbürokratisch finanzieren
Neben dem steigenden Kosten- und Preisdruck macht die zunehmende Regulierungsdichte den Medtech-Firmen zu schaffen. Die Fachgruppe Handel setzt sich für den Abbau von Bürokratie bzw. für die Beibehaltung eines pragmatischen und effizienten Zulassungs- und Vergütungs-Modells neuer Produkte ein.
Bildquelle: Fotolia
Bildquelle: Fotolia

Die Anforderungen an die Forschung, klinische Evidenz und Zulassung, von Medizinprodukten nehmen kontinuierlich zu. Heute dauert die Entwicklung und Marktzulassung eines neuen Produkts bis zu zehn Jahre und nachfolgend vergehen fünf Jahre, bis eine Innovation im Spital-Fallpauschalen-System Swiss DRG abgebildet bzw. von den Krankenkassen vergütet werden kann. In der Fachgruppe Handel engagieren sich Vertreter führender Medtech-Unternehmen unter der Leitung von Beat Egli (Zimmer Biomet) für eine zeitnahe Finanzierung von Innovationen. Damit soll eine Beschleunigung des Zugangs von Patienten zu neuen, oft lebenswichtigen Produkten sowie Therapien gewährleistet werden.

Nutzen und Leistung der Medtech hervorheben

Aufgabe der Fachgruppe ist es, vermehrt den Nutzen und die Leistung einer qualitativ hochwertigen Medizintechnik für die Gesundheitsversorgung und Wirtschaft aufzuzeigen. U.a. gilt es, bei der Bildung von Health Technology Assessments (HTA’s) beim Bund die Berücksichtigung der medtech-spezifischen Eigenschaften durchzusetzen und die Revision des Tarmed im ambulanten Spitalbereich sowie der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) zu begleiten. Weiter vertritt die Fachgruppe den Verband in der Eidgenössische Kommission für allgemeine Leistungen und Grundsatzfragen (ELGK), in der über die Leistungspflicht von neuen oder kontroversen Leistungen für den Bundesrat die Entscheidungsgrundlage erarbeitet wird. Im MiGeL-Revisionsprozess ist der Verband über die Eidg. Kommission für Analyse, Mittel und Gegenstände, EAMGK, und in verschiedenen vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) geführten Verhandlungsgruppen vertreten. Die Fachgruppe Handel stellt hier mit ihrer Unterstützung verbandsintern eine gemeinsame Meinungsbildung und Kommunikation sicher.

Weiter fordert die Fachgruppe Handel in Positionspapieren u.a. die zeitnahe Abbildung von Medtech-Neuerungen mit hoher Evidenz in DRG und anderen Tarifstrukturen wie Tarmed, die Beibehaltung des Vertrauensprinzips bei der Vergütung und schlanke sowie transparente Prozesse.

FRDE
Fachgruppe Informationen

Ziele

  • Für einen zeitnahen Zugang der Patienten zu neuen Medizinprodukten;
  • Für eine beschleunigte Innovationsfinanzierung (bzw. schlanke Prozesse) im ambulanten und stationären Bereich;
  • Für die Beibehaltung des Vertrauensprinzips bei der Vergütung;
  • Für die Berücksichtigung medtech-spezifischer Eigenschaften;

Aktivitäten

  • Nutzen und Leistung einer qualitativ hochwertigen Medizintechnik für die Gesundheitsversorgung und Wirtschaft aufzeigen;
  • Begleiten von Tarif-Revisionen wie z.B. MiGeL;
  • Vertretung in der Eidg. Kommission für allgemeine Leistungen und Grundsatzfragen (ELGK) und in der Eidg. Kommission für Analyse, Mittel und Gegenstände, EAMGK.
  • Mitwirkung bei der Neugestaltung des HTA-Prozesses «Re-Evaluation» des BAG

Organisation

  • 9 Mitglieder
  • Leitung: Beat Egli (Zimmer Biomet)

Kontakt

Swiss Medtech - Geschäftsstelle