Fachgruppe Diabetes Selbstmanagement
Die strukturierte Selbstversorgung fördern
Ziel der Fachgruppe „Diabetes Selbstmanagement“ ist, Menschen mit dieser chronischen Krankheit trotz Sparmassnahmen im Gesundheitswesen weiterhin in ihrer täglichen Selbstversorgung zu unterstützen. Die Mitgliedsfirmen setzen sich dafür ein, eine hohe Versorgungsqualität in der Schweiz sicherzustellen und damit die Behandlungskosten deutlich zu senken.
Bildquelle: BVMed
Bildquelle: BVMed

In der Schweiz sind schätzungsweise eine halbe Million Personen an Diabetes erkrankt. Jährlich kommen mehrere Tausend neue Fälle dazu. Technische Hilfsmittel unterstützen und befähigen Betroffene darin, ihre Erkrankung richtig einzuschätzen und eigenständig zu behandeln. Die Swiss Medtech-Fachgruppe Diabetes Selbstmanagements (DSM) ist bestrebt, Patienten sowie betreuende Fachpersonen in der Diabetes-Therapie bestmöglich zu unterstützen. Ihre Mitglieder sind in der Blutzuckermessung, im Flash Glukose Monitoring, in der kontinuierlichen Glukosemessung, in den Pen- und Insulinpumpensystemen sowie in anderen Bereichen tätig.

Die Fachgruppe setzt sich unter anderem mit Schulungen zur Stärkung der Selbstkontrolle, mit Informationen und Service-Leistungen sowie verschiedenen Präventions-Projekten dafür ein, dass Betroffene richtig mit Produkten und Anwendungen umzugehen lernen und dabei in ihrer Eigenverantwortung gestärkt werden. Beispielsweise hat die Fachgruppe die Patientenanleitung für die strukturierte Blutzucker-Messung bei Diabetes Typ 2-Patienten initiiert. Als Mitglied des Vereins QualiCCare engagiert sie sich zusammen mit anderen relevanten Akteuren für die Optimierung des Diabetes Managements.

Zugang zu Produkten sicherstellen

Um den Patientenzugang zu Innovationen beziehungsweise die Kostendeckung von Produkten durch die Höchstvergütungsbeträge (HVB) der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) sicherzustellen, nehmen Mitglieder der Fachgruppe am Revisionsprozess der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) teil und begleiten Health Technology Assessment (HTA)-Prozesse.

Dank einer hohen Selbstversorgungsqualität, wie zum Beispiel dem richtigen Einsatz der Blutzuckerselbstmessung, lassen sich auch die jährlichen Behandlungskosten dieser chronischen Krankheit und vor allem ihrer immens teuren Folgeschäden in der Schweiz um über 255 Millionen Franken senken.

FRDE
Fachgruppe Informationen

Ziele

  • Versorgungsqualität mit strukturiertem Diabetes Selbstmanagement fördern
  • Kosten für Behandlungen und Folgeschäden senken
  • Zugang zu Innovationen gewährleisten
  • Patientenfreundliche Vergütung der Produkte via MiGeL sicherstellen

Aktivitäten

Organisation

  • 6 Mitglieder
  • Leitung: Peter Jäggi (Roche Diabetes Care Schweiz)

Kontakt

Swiss Medtech - Geschäftsstelle