Fachgruppe Stoma/Kontinenzversorgung
Für eine hochwertige und zeitgemässe Versorgung
Die Fachgruppe engagiert sich für eine hochwertige und bedarfsgerechte Stoma- und Kontinenzversorgung mit innovativen Produkten, die es Betroffenen erlaubt, am sozialen Leben teilzunehmen. Dazu fordern die Mitglieder die Wahlfreiheit der Patienten beim Leistungserbringers sowie bei den Produkten und den freien Zugang zu Innovationen.
Bildquelle: BVMed
Bildquelle: BVMed

Rund 500‘000 Menschen sind heute in der Schweiz von Inkontinenz betroffen, das heisst, nicht in der Lage, die Ausscheidung von Urin oder Stuhl willentlich zu steuern. Der Umgang mit diesem höchst sensiblen Thema erfordert besonders viel Einfühlungsvermögen. Im Bereich der Stoma- und ableitenden Kontinenzversorgung sind individuelle, hygienische und diskrete Produkte nötig, die es betroffenen Personen erlauben, im Erwerbsleben zu bleiben und am sozialen Leben teilzunehmen. Dazu wollen die Hersteller Patienten ausreichend mit den besten Leistungen versorgen und diese zusammen mit Ärzten, Therapeuten und Partnern ständig weiterentwickeln.

Rasche Aufnahme in MiGeL verlangt

Die Fachgruppe fordert in einem Positionspapier, dass Patienten ein Recht auf Wahlfreiheit des Leistungserbringers und auf eine uneingeschränkte Produktauswahl haben. Weiter muss die Qualität der Produkte dem aktuellen Stand der Forschung und Entwicklung entsprechen. Dies erfordert wiederum einen raschen Zugang zu Innovationen. Dazu soll die Aufnahme notwendiger neuer Positionen in der MiGeL (Mittel- und Gegenstände-Liste) zügig und unbürokratisch erfolgen.

Die Fachgruppe setzt sich dafür ein, dass die Höchstvergütungsbeträge für die einzelnen Positionen in den Produktgruppen „Inkontinenzhilfen“ und „Stomaartikel“ so festgesetzt werden, dass die Patienten keine über das normale gesetzliche Mass hinausgehenden Zuzahlungen zu leisten haben.

Um ihre Haltung direkt einzubringen, erarbeiten die Mitgliedsfirmen internationale Preisvergleiche und stellen ein Mitglied in der Eidgenössischen Kommission für Analysen, Mittel und Gegenstände (EAMGK) beim Eidg. Department des Innern. Im Rahmen der MiGeL-Revision verhandeln Vertreter innerhalb einer Arbeitsgruppe des BAG.

FRDE
Fachgruppe Informationen

Ziele

  • Bedarfsgerechte und sozialverträgliche Stoma-Versorgung sicherstellen;
  • Wahlfreiheit beim Leistungserbringer und bei den Produkten gewährleisten;
  • Zeitnaher Zugang der Patienten zu Innovationen;
  • Rasche Aufnahme notwendiger neuer Positionen in die Mittel- und Gegenständeliste, MiGeL.

Aktivitäten

Organisation

  • 5 Mitglieder
  • Leitung: Jörg Baumann, General Counsel Swiss Medtech

Kontakt

Swiss Medtech - Geschäftsstelle