FRDEEN
Swiss Medtech
Für eine starke Schweizer Medizintechnik
Der neue Branchenverband Swiss Medtech (ehemals FASMED und Medical Cluster) vertritt die Interessen der Schweizer Medizintechnik. Ziel ist, ihre internationale Wettbewerbs- und Innovationskraft zu erhalten, den Heimmarkt zu stärken und ein qualitätsorientiertes, fortschrittliches Gesundheitswesen zu fördern.
Bildquelle: BVMed
Bildquelle: BVMed

Ob Spritze, Implantat, Rollstuhl oder MRI – die Medizintechnik versorgt Menschen, Ärzte und Spitäler mit lebenswichtigen Produkten und Anwendungen. Die hiesige Medtech-Industrie erzeugt einen Umsatz von 14.1 Milliarden und Exporte von 10.6 Mia Schweizer Franken. Sie steuert 2.2 Prozent zum BIP bei. Swiss Medtech unterstützt die Schweizer Medizintechnik darin, ihren grossen Beitrag zur Gesundheitsversorgung und Volkswirtschaft zu leisten und international wettbewerbsfähig zu bleiben.

Der Verband vertritt die Interessen der Branche mit rund 1’350 Unternehmen und 54'500 Mitarbeitenden. Er setzt sich ein für einen schnellen Patienten-Zugang zu Innovationen und für hohe Qualitäts-Standards. Weiter lanciert Swiss Medtech spezifische Ausbildungsangebote, kämpft gegen die wachsende Regulierungsdichte, für den freien Handel und für faire Tarife. Mit seinen Fachgruppen und Partnern engagiert sich der Verband für günstige Rahmenbedingungen und für einen weiterhin attraktiven Werk- und Forschungsplatz Schweiz.

Mehr im Verbandsportrait
Aktuelles

Swiss Medtech fordert beschleunigten Innovationszugang unter Swiss DRG

17.1.18 – Der Beantragungsprozess für die Aufnahme neuer stationärer Leistungen in den Fallpauschalen-Katalog dauert immer länger. Dies führt zu Verzögerungen bei der Vergütung und beim Zugang für Patienten. Der Verband verlangt korrigierende Massnahmen.
 

Schweizer Medizintechnik – eine Hochburg der KMU

29.12.17 – 94% der Medtech-Betriebe beschäftigen weniger als 250 Mitarbeitende.
 

Aktualisierung des Abkommens über die gegenseitige Anerkennung der Konformitätsbewertungen

22.12.17 Die Schweiz und die EU haben am 22. Dezember das Abkommen über das «Mutual Recognition Agreement, MRA» aktualisiert. Es erlaubt auch den Notified Bodies, gemäss der neuen Regulierung für Medizinprodukte anerkannt zu werden.
 

Swiss Medtech-Kodex zum ethischen Geschäftsverhalten

22.12.17 – Ab 1.1.2018 werden neu direkte finanzielle Zuwendungen medizinischer Fachpersonen für die Teilnahme an von Dritten organisierten Bildungskonferenzen abgeschafft und Transparenzrichtlinien zur Dokumentation und Offenlegung eingeführt (unter "Compliance", rechts)
 

Was tun, wenn ein Notified Body seinen Dienst einstellt?

21.12.17 – Swissmedic hat für betroffene Hersteller in der Schweiz ein Merkblatt erstellt. Es enthält Hinweise, wie mit EG-Zertifikaten dieser Notified Bodies umgegangen werden kann, u.a. zur Dauer der Gültigkeit und zu den Fristen.
 

⇒ Mehr News ⇒ Medienmitteilungen
Veranstaltungen

Der Weg zu einer nivellierten und synchronen Produktion im Kundentakt
23 Januar 2018
Materials and Surface Technology for Implants
13 März 2018
THE Conference of the Swiss Medtech Industry
12 Juni 2018